Shopify für dein E-Commerce - Eine Übersicht für 2022

von chris
Zuletzt aktualisiert: 10.06.2022

Shopify ist in aller Munde: Ob in der E-Commerce-Szene, in deinem Webseiten- Baukasten oder im Gründer-Café des gentrifizierten Viertels deiner Stadt – das Tool ist in der Internetlandschaft des Jahres 2022 omnipräsent.

Übersichtlich für den Shopbetreiber

Das E-Commerce-Tool Shopify gilt für den Shopbetreiber allgemein als «übersichtlich» und benutzerfreundlich. Der einfache Einstieg, diverse Tarifoptionen und viele Optionen hinsichtlich Bezahlung und Währung ermöglichen auch kleinen Shops einen guten Einstieg in die Welt des Online-Handels und Dropshippings.

Das passende Shop-Theme

Auf der anderen Seite entspricht die Shopify-Lösung den visuellen Standards des Jahres 2022 und wird dahingehend sicherlich nicht stagnieren: Als Shopify-Benutzer:in verfügt man über 8 kostenlose Themes direkt von Shopify, welche allesamt responsive sind – damit wird gewährleistet, dass dein Shop auf allen Plattformen gut aussieht und ebenso gut funktioniert. Gibt man sich mit den inkludierten Themes nicht zufrieden, muss man mit Mehrkosten für andere Designs rechnen. Jedes Theme lässt sich über liquid Code anpassen und ist damit eine gute Grundlage für das eigene CI und Branding.

Die vielen Zahlarten in Shopify

Ein Online-Shop ohne Bezahlfunktion wäre wie ein Supermarkt ohne Kassen. Und da im Jahr 2022 – trotz der Versuche des Tech-Konzern Amazon Supermärkte ohne Kassen durchzusetzen – weiterhin auf Kassen gesetzt wird, macht ein Online-Shop ohne Warenkorb und Bezahlsystem (noch) keinen Sinn. Die Gründer von Shopify wissen das und haben nicht nur eine, sondern alle wichtigen Zahlarten in den Shop- Baukästen inkludiert, sodass Du wirklich auf alle Wünsche deiner Kund:innen eingehen kannst – sogar das Bezahlen mit Kryptowährungen über z.B. Coinbase. Der Nachteil hierbei ist, dass je Tarif relativ hohe Transaktionsgebühren anfallen. Hier lohnt es sich, einen genauen Blick auf die verschiedenen Tarife der E-Commerce-Lösung zu werfen, denn je mehr man monatlich zahlt, desto günstiger sind die Abgaben an Shopify in den Bezahlvorgängen deiner Kund:innen.

Mehrsprachigkeit für den internationalen Markt

Hast Du internationale Kunden und bedient dein Shop den internationalen Markt? Shopify hat dafür eine gute Lösung: Mehrsprachigkeit. Dein Online-Handel kann mittels der E-Commerce-Lösung anhand der Browser-Einstellungen deiner Kund:innen herausfinden, auf welcher Sprache die Seite angezeigt wird. Damit zeigt sich das Tool nicht nur visuell responsive, es maximiert die User-Experience.

Eine schnelle Lösung für mehrere Sprachen: Übersetzer-Apps

Der einzige Nachteil hier zeigt sich nur auf Betreiber-Seite, nicht zwangsweise aus Sicht deiner Kund:innen: Zwar wird die Seite in der richtigen Sprache angezeigt, sofern diese eingestellt und programmiert wurde – im Hintergrund läuft aber noch die Hauptsprache der Seite, also jene, welche im Front-End des Shops betrieben wird. Das kann für die Google Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Nachteil sein. Dagegen ist eine echte Übersetzung jedes Bereiches des Shops ein großer Aufwand der vorher bedacht werden muss.

kerngebiet
kommunikation

kerngebiet
office

Kerngebiet Digital
Kamenzerstraße 12
68309 Mannheim
GG8X+G6 Mannheim