Steuern und Shopify - Weltweit verkaufen mit den richtigen Steuer-Einstellungen

von chris
Zuletzt aktualisiert: 10.06.2022

Das leidige Thema Steuern ist nicht nur anstrengend im privaten Bereich bei der Einkommensteuererklärung. Auch im eigenen Shop gibt es Steuer-Herausforderungen die immer wieder aufkommen. Um das Thema Global Tax ein für alle mal richtig einzustellen gibt es hier die komplette Übersicht.

Best practice bei weltweiten Steuern in Shopify

Wenn man 5 Steuerberater zum Thema E-Commerce und weltweitem Versand befrägt ist es gut möglich 5 verschiedene Antworten zu bekommen. Zu unterschiedlich sind Auffassungen von Steuergesetzen und deren Umsetzung. Generell ist es aber natürlich ratsam dem eigenen Steuerberater den Plan zum geplanten weltweiten Verkauf mitzuteilen.

Steuern innerhalb der EU berechnen

Die häufigste Methode ist es die Mehrwertsteuern innerhalb der EU zu ganz klassisch mitzuberechnen und ganz normal per monatlicher Umsatzsteuererkärung dem Finanzamt mitzuteilen. Das Finanzamt schickt dem jeweiligen Land dann den entsprechenden Betrag jeweils zu. Dieser Prozess wird komplett vom jeweiligen Finanzamt umgesetzt.

Zölle und Export ausserhalb der EU

Allen anderen Ländern ausserhalb der EU berechnen wir keine Steuern. Beim Export in das jeweilige Lieferland wird die Steuer vom Zoll eingefordert. Mit etwas Glück rutscht das Paket aber auch durch und landet steuerfrei beim Empfänger.

Die richtige Steuereinstellungen in Shopify

Ausgehend von einem normalen Shopify-Shop der hauptsächlich national in Deutschland verkauft aber auch in der EU und weltweit verkaufen will. Hier kümmern wir uns in diesem Abschnitt um die richtigen Steuereinstellungen innerhalb des Shopify Backends.

Steuern erheben in der EU

Unten links im Shopify Backend auf Einstellungen klicken. Anschliessend auf Steuern und Zollgebühren.

Menüpunkt Steuern und Zollgebühren

Klick auf Europäische Union

Land Region Europäische Union auswählen

Auf USt erheben klicken, öffnet das Overlay Ust-Registrierung aktualisieren

Ust bei Verkäufen innerhalb der EU

Die richtige Wahl der Umsatzsteuer Registrierung

Im Shopify Backend gibt es 3 verschiedene Optionen die darüber entscheiden wie der Shop die Umsatzsteuer einsammelt.

Auswahlfelder Ust-Registrierung innerhalb von Shopify aktualisieren

One-Stop-Shop-Registrierung

Die sogenannte One-Stop-Shop-Registrierung wählt ihr aus wenn der Umsatz in andere EU Länder im Jahr 10.000€ netto übersteigt. Dazu ist eine Registrierung bei der BOP notwendig, dafür ist die UstId-Nummer erforderlich.

Informationen zur Registrierung hier: https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsatzsteuer/One-Stop-Shop_EU/one_stop_shop_eu_node.html#js-toc-entry4

Die eigentliche Registrierung erfolgt über Elster hier: https://www.elster.de/bportal/start

Befreiung für Kleinstunternehmen

Die richtige Option, wenn nur wenig Umsatz, sprich unter 10.000€ netto in der EU (also Deutschland ausgenommen) erzielt wird. Die wahrscheinlich häufigste Wahl für die meisten Shops die hauptsächlich national verkaufen. Hier wird nur die typische inländische Umsatzsteuererklärung notwendig und diese wird in aller Regel vom Steuerberater gemacht.

Länderspezifische Registrierung

Die Option die für die meisten Shopify-Shops am wenigsten Sinn ergibt. Hier wird für jedes Land eine eigene Umsatzsteuer-ID benötigt und die Umsatzsteuererklärung ist darüber hinaus auch noch für jedes einzelne Land verpflichtend und bedeutet deutlich mehr Aufwand für die Buchhaltung.

Steuern für den Rest der Welt?

Wie oben kurz erwähnt, ist die beste Option für den Rest der Welt also alles ausserhalb der EU - Keine Steuern zu erheben. Da das im Shopify Backend bereits im Standard so voreingestellt ist, müssen wir hier nichts mehr anpassen.

Steuer-Informationen für den Kunden ausserhalb der EU

Wichtig ist, dass wir erwähnen das keine Steuern beim Kauf anfallen und deshalb der Preis auch niedriger ist als erwartet. Da das Paket den Zoll des Lieferlandes durchläuft, wird die zwingend beigelegte Rechnung an der Aussenseite des Versandpaketes vom Zollbeamten begutachtet. Der Kunde muss die lokale Steuer des Lieferlandes in aller Regel nachzahlen und sollte auf der Produktdetailseite darüber aufgeklärt werden.

Fazit

Mit der richtigen Anleitung ist das Steuerthema in Shopify einfach zu lösen. Wir haben beschrieben wie Steuern innerhalb und ausserhalb der Europäischen Union einzusammeln sind und haben die Einstellungen in Shopify beschrieben. In aller Regel wählen Shopbetreiber die Befreiung für Kleinstunternehmen aus oder registrieren sich für die One-Stop-Shop Lösung. Da jedes Geschäftsmodell in Bezug auf Steuern unterschiedlich ist, schadet es nicht einen Infromationsabgleich beim Steuerberater einzuholen.

kerngebiet
kommunikation

kerngebiet
office

Kerngebiet Digital
Kamenzerstraße 12
68309 Mannheim
GG8X+G6 Mannheim